Bettina HORTENCE_ART-WORK_Bild 160x160

Bettina HORTENCE

Fotografie ist einer der Schwerpunkte meiner kreativen Tätigkeit. Ich bin Autodidaktin. Mein Zugang ist eher intuitiv, kaum konzeptuell. Ich gehe am liebsten in der Natur/im Freien auf Entdeckungstour, wo ich die meisten meiner Motive finde.

Seit einigen Jahren arbeite ich mit Kokosnuss und fertige daraus Objekte und Schmuck. Die Bearbeitung ist anspruchsvoll, einerseits durch die vorgegebene Form und Größe, andererseits durch die Eigenschaften: die Schale einer reifen Kokosnuss ist sehr hart, während die einer jungen/unreifen Kokosnuss zwar etwas weicher, aber viel dünner ist.

Über Kokos bin ich zu Holz gekommen. Am liebsten arbeite ich mit altem oder gebrauchtem Holz. Eine besondere Art der Bearbeitung ist inspiriert von der japanischen Technik Yakisugi (auch Shou Sugi Ban). Holz bzw. hölzerne Gegenstände werden dabei unterschiedlich stark geflämmt. Abhängig von Art und Intensität der Bearbeitung reichen die so entstandenen Farben von dunkelbraun bis anthrazit, oft mit einem seidenmatten Schimmer. Die Oberfläche besticht durch ihre Haptik und wirkt je nach Blickwinkel und Lichteinfall anders.

Sehr schön finde ich gebrannte Bilderrahmen – womit sich der Kreis zur Fotografie schließt.

Ausstellungen:

  • 2017 Tag der offenen Ateliers
  • 2016 Tag der offenen Ateliers
  • 2016 Baumgartner Kulturtage
  • 2015 Kunst im Tullner Raum

 

Mitglied der Kulturvernetzung Niederösterreich

E-Mail: Bettina.H@art-work.co.at

Webseite: http://www.kulturvernetzung.at/de/bettina-hortence/